In 11 Schritten zur eigenen Online Marketing Strategie

Wie werden Kunden auf Sie aufmerksam?
Teil 1: Mit Google AdWords

Google AdWords – So erreichen Sie Reichweite!

Wahrscheinlich wissen Sie bereits, was Google AdWords ist. Wenn nicht, dann erfahren Sie in unseren Beiträgen hier und hier mehr über das erfolgreiche Werbemittel von Google.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen zeigen, weshalb Sie bei Ihrer Online Marketing Strategie auf Google AdWords keinesfalls verzichten sollten.

Zuletzt haben Sie eine Landing Page erstellt, die Ihr Produkt oder Dienstleistung im besten Licht erscheinen lässt und perfekt auf Ihre Zielgruppe ausgerichtet ist. Was jetzt noch fehlt, sind Personen, die Ihre Landing Page aufsuchen bzw. finden. Eine Landing Page sollte grundsätzlich gut in den organischen Ergebnissen von Suchmaschinen wie Google & Co. positioniert sein. Aber dies dauert meist seine Zeit (d.h. einige Wochen bis Monate). Mit Google AdWords können Sie diese Wartezeit elegant überbrücken. Denn mit Textanzeigen werden Sie sofort in der Suchmaschine gefunden. Das Beste: Sie wählen genau aus, unter welchen Bedingungen Ihre Anzeige erscheinen soll.

Entscheiden Sie sich!

Was wollen Sie erreichen – Reichweite oder Klicks? Wenn Sie eine grosse Reichweite erhalten möchten, dann sind Displaykampagnen ideal. Diese steuern Sie unter anderem themenbasiert, d.h. wählen jene Seiten aus, auf denen Ihre Anzeige erscheinen soll. Wollen Sie vor allem Klicks erreichen (und das wollen wir bei Landing Pages auch hauptsächlich), dann ist es besser, wenn Sie sich auf Textanzeigen innerhalb der Google-Suche fokussieren. Sie können jedoch beide Anzeigenarten miteinander kombinieren und den optimalen Mix für sich selbst herausfinden.

Keyword Analyse mit dem Keyword Planer

Nun kommt die grosse Frage: Auf welche Begriffe setzen? Zum Glück müssen Sie hier nicht bei Null anfangen. Sie haben bereits bei Google Analytics gesehen, wie Sie bisher gefunden werden. Dies gibt Aufschluss darüber, wie Personen nach Ihnen suchen und welche Begriffe sie dabei benutzen. Auf diesem Wissen können Sie nun Ihre Keyword Analyse aufbauen. Den Keyword Planer finden Sie übrigens hier (Voraussetzung ist ein AdWords-Konto).

Zusätzlich kann es helfen, wenn Sie im Google Keyword Manager die URL der Landing Page eingeben und sich ansehen, welche Vorschläge Ihnen Google ausgibt.

Auf jeden Fall sollten Sie am Schluss eine Liste mit Keywords haben, die für Ihre Kampagne interessant sein könnten. Denken Sie daran, dass Sie auch ausschliessende Keywords  benutzen können, wenn es ähnliche Themen gibt, unter denen Sie nicht „gefunden“ werden möchten. Dazu zählen auch Begriffe wie „günstig“, „billig“
oder „selber machen“.

Probieren Sie auch, Keywords miteinander zu kombinieren. Anstatt auf „adwords“ zu bieten sollten Sie etwas wie bspw. „adwords kampagnen optimieren“ versuchen. Dadurch erhalten Sie relevanteren Traffic. Als lokales Unternehmen macht es auch Sinn, Bezug zu Ihrer Region herzustellen. Beispielsweise sucht jemand bestimmt einen Treuhänder in seiner Umgebung. Also wäre beispielsweise „treuhänder st. gallen“ eine mögliche Kombination.

Getreu dem Motto „Klasse statt Masse“ und „Qualität vor Quantität“ erstellen Sie keine Anzeigengruppen mit 50 Keywords. Seien Sie smart und unterteilen Sie diese in sinnvolle Gruppen und streichen Sie zu unspezifische Keywords.

Textanzeigen

Textanzeigen sollten knackig formuliert sein. Denn dies ist der einzige Faktor, der bei dieser Form der Werbung überhaupt relevant ist. Deshalb haben wir einige Ideen zusammengetragen, wie Sie gute Headlines schreiben. Diese Formeln hat Vladislav Melnik vom Affenblog aufgestellt.

Direkte Überschrift

• Echte Seidenblusen – 30% günstiger
• Dieses Wochenende: 10% auf alles
• Kostenloser Internet Marketing Kurs

Neuigkeiten-Überschrift

• Vorgestellt: der neue Chevrolet
• Die größte Entdeckung seit Napoleon
• Mein exklusives Interview mit Richard Branson

Frage-Überschrift

• Schließt du die Badezimmertür, auch wenn du der Einzige Zuhause bist?
• Wer möchte noch im Internet reich werden?
• Was ist E-Mail-Blogging?

“Grund warum”-Überschrift

• Der Grund, warum Brad Pitt der beste Schauspieler ist
• Drei Gründe, warum du der Bundeswehr beitreten solltest
• 7 Gründe, warum gutes Webdesign wichtig ist

Indirekte Überschrift

• Das einzige Magazin, das du hören kannst
• 10€ warten auf der Ziellinie auf dich
• Zehn Millionen zu Eins, wir können es mixen

„Wie du/Sie“-Überschrift

• Wie du mit dem Rauchen aufhörst
• Wie du lernst, schneller und besser zu schreiben
• Wie du deine ersten 1.000 Besucher bekommst

Befehl-Überschrift

• Verbrenne diesen Gutschein
• Lerne Suchmaschinen zu verstehen
• Schnappe dir deinen kostenlosen Internet Marketing Kurs

Einige dieser Überschriften sind zu lange für AdWords-Anzeigen. Deshalb ist manchmal etwas Kreativität gefragt. Um die Textanzeigen zu schreiben, benutzen wir als Agentur das Desktop-Programm von Google AdWords (den AdWords Editor). So können Sie alles von Ihrem Desktop und auch ohne Internetverbindung erarbeiten. Per Knopfdruck laden Sie die Kampagne dann zu AdWords hoch.

Anzeigenerweiterungen

Zu Ihren Textanzeigen können Sie weitere Informationen hinzufügen – sogenannte Anzeigenerweiterungen. Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:

• App-Erweiterung
• Anruferweiterungen
• Standorterweiterung
• Rezensionserweiterungen
• Sitelink-Erweiterungen
• Erweiterungen mit Zusatzinformationen

Details zu den Anzeigenerweiterungen finden Sie hier gut erklärt auf der Seite von Google. Es empfiehlt sich, diese einmal einzurichten. Denn Sie können diese danach für jede Kampagne verwenden.

Displayanzeigen

Bannerwerbungen werden nicht in der Google-Suche angezeigt, sondern nur auf Partnerseiten. Deshalb funktioniert die Ausrichtung dort etwas anders. Grundsätzlich können Sie zu Beginn jedoch mit denselben Keywords arbeiten wie bei den Textanzeigen. Für die Gestaltung der Displayanzeigen nutzen Sie am besten das automatische
Tool, das die Anzeige basierend auf Ihrer Landing Page zusammenstellt. Das geht schnell und sieht toll aus, denn Bilder, Farben und Textvorschläge werden Ihnen basierend auf Ihrer Landing Page vorgeschlagen.

A/B Testing

Schreiben Sie immer mehrere Textanzeigen. Google kann automatisch ermitteln, welche Anzeige am erfolgreichsten ist und schaltet die weniger erfolgreichen Anzeigen danach nicht mehr. Echt clever, nicht?

Holen Sie sich jetzt unser Google AdWords Cheatsheet und richten Sie gleich Ihre ersten Anzeigen erfolgreich ein.