Beitragsbild Marketingplanung

Blogserie: Onlineshop Teil 3

WORAUF SIE BEIM ERSTELLEN EINES ONLINE SHOPS ACHTEN MÜSSEN

Grosse Onlinehändler wie Zalando oder Digitec erreichen jede Stunde mit ihrer Webseite Tausende von Kunden. Der Online Shop ist bis ins kleinste Detail optimiert. Da stellt sich für den einen oder anderen Online-Shop Betreiber die Frage, wie man überhaupt dagegen konkurrenzieren kann. Denn es gilt: Je kleiner und weniger bekannt eine Firma ist, umso überzeugender muss deren Online Auftritt und damit einhergehend deren Online Shop sein. Wie das funktioniert, und wieso es dafür nicht zwingend die Ressourcen und den Erfahrungsschatz der Grossen braucht, zeigen wir Ihnen im Folgenden auf.

1. Bauen Sie eine Bindung auf

Sobald sich ein Kunde auf Ihrer Webseite befindet, müssen Sie rasch das Interesse wecken. Es gibt verschiedene Arten von Kaufentscheidungen, basierend darauf:

  • wie viel Involvement ein Kunde für die Entscheidung benötigt
  • wie klar die Produktunterschiede der verschiedenen Anbieter sind
  • wie häufig eine solche Kaufentscheidung getätigt wird
  • wie hoch der Zeitdruck für die Entscheidung ist

Vor allem Kaufentscheidungen mit niedrigem Involvement, geringen Unterschieden, hohem Zeitdruck und grosser Häufigkeit gleichartiger Käufe (sogenannte Routine-Käufe) können mit Emotionen stark beeinflusst werden, was bei Online-Shop-Besuchern im besten Fall in einem Kauf resultiert.

Das Beispiel von Zalando dient der Veranschaulichung: Die Neugier der Kunden wird mit Aussagen wie „Hochzeitssaison mit Style“ oder „Auf ins Frühjahr“ geweckt. Durch diese spezifische Hervorhebung von Events, Trends oder Jahreszeiten verbindet Zalando die Emotionen/Erinnerungen vom Kunden mit Produkten. Zalando verzichtet bewusst auf eine Frontpage nur mit einer zufälligen Auswahl an Produkten, wie man sie häufig bei Onlineshops sieht, da dies die Wahrnehmung des Kunden nicht in spezieller Weise stimuliert.