4 Tipps, wie Sie Pokémon Go für Ihr Marketing nutzen können

4 Tipps, wie Sie Pokémon Go für Ihr Marketing nutzen können

Pokémon Go erlebt zur Zeit einen absoluten Hype. Überall sieht man Leute jeden Alters sich draussen an interessanten Plätzen versammeln. Dort starren sie dann gebannt auf ihre Smartphone-Bildschirme – und fangen Pokémons.

Das Virtual-Reality Spiel hat die Welt im Sturm erobert. Und bereits haben sich rund um das Spiel einige interessante Möglichkeiten gezeigt, wie sich Pokémon Go für Marketing nutzen lässt. Wir haben vier Ideen zusammengetragen, die Sie schnell und unkompliziert umsetzen können, um auch vom aktuellen Trend zu profitieren.

1. Aktivieren Sie ein Lock-Modul bei Pokéstops in Ihrer Nähe

Ein Lock-Modul lockt während 30 Minuten Pokémons zum Pokéstop. Die meisten Pokémon-Spieler bleiben deshalb in der nähe eines solchen Pokéstops, um davon profitieren zu können.

Erstellen Sie ein Pokémon Go Konto (Sie können sich mit Ihrem Google Konto anmelden) und schauen Sie auf der Karte nach, ob es bei Ihrem Geschäft in der Nähe einen Pokéstop gibt. Wenn ja, aktivieren Sie nun ein Lockmodul. Jetzt locken Sie nicht nur virtuelle Pokémons, sondern auch echte Menschen an.

Einige Lockmodule erhalten Sie durch das Spielen von Pokémon Go. Weitere werden Sie jedoch für echtes Geld kaufen müssen. Acht Lockmodule kosten 680 Pokémünzen. Für CHF 100 erhalten Sie 14’500 Pokémünzen. Dafür können Sie 168 Lockmodule kaufen. Das ergibt 84 Stunden, während derer Sie Pokémon-Jäger anziehen können.

2. Akku leer?

Die meisten Pokémon-Jäger sind ein paar Stunden unterwegs und brauchen deshalb zwischendurch schon mal etwas Verpflegung. Aber nicht nur die körperlichen Reserven wollen aufgeladen werden. Auch die Handyakkus halten bei laufendem GPS, ständiger Datenverbindung und dem ständig aktiven Bildschirm nicht sehr lange. Wieso bieten Sie Ihren Gästen nicht gleich noch ein Aufladekabel und eine Steckdose an? Oder noch besser: Eine Powerbar zum Ausleihen für ein Depot von CHF 25. Das beste daran, die Gäste kommen später vorbei und bringen die Powerbar zurück – und brauchen dann vielleicht gleich für die nächste Runde etwas zu trinken.

3. Bekennen Sie Farbe – Rabatte für Teams

Bei Pokémon Go gibt es drei Teams: Gelb, Rot und Blau. Diese streiten sich um die Vorherrschaft in virtuellen Arenen. Schlagen Sie sich auf die Seite eines bestimmten Teams oder unterstützen Sie jeden Tag ein anderes Team mit einem Rabatt auf Getränke oder einem Snack. Lassen Sie dazu die Spieler einfach Ihr Smartphone mit dem Spieler-Bildschirm vorweisen.

4. Informieren Sie Ihre Pokémon-Kunden

Informieren Sie Ihre Pokémon-Kunden über Ihre Pokémon-Marketingstrategie. Beispielsweise, dass jeden Mittwoch Abend ganz viele Pokémons zu Gast bei Ihnen im Restaurant sind und es eine spezielle Pikachu-Pizza gibt (gelbe Pepperoni & Salami). Veranstalten Sie zwischendurch einen Pokémon-Wettbewerb, bei dem Sie beispielsweise Lose mit Anfangsbuchstaben ziehen und dann die entsprechenden Pokémon nach Stärke prämieren.

Klar ist Pokémon Go ein Hype. Wie langer er anhält, wissen wir nicht. Aber mit ein wenig Kreativität können Sie den Hype und die Besucherströme für Ihr Unternehmen nutzen. Auf jeden Fall können Sie schon einmal Üben. Denn es ist nur eine Frage der Zeit, bis der nächste Hit kommt.

Holen Sie sich unsere 11 Online Marketing Tipps

In 11 Schritten lernen Sie alles darüber, was eine erfolgreiche Online Marketing Strategie enthalten muss. Dazu verraten wir Ihnen Tipps & Tricks, die wir als Agentur anwenden. 

Checken Sie Ihre Emails, damit Sie gleich mit Ihrer Social Media Strategie beginnen können

2016-10-20T09:54:46+00:00 By |DIY Marketing, Marketing|

About the Author:

Nicole Grüninger ist Mitgründerin und Teilhaberin der Weitblick Online Agentur.